12V Kabellänge >25m

      12V Kabellänge >25m

      Hallo Oase Team
      Mein Teich ist 25m weg vom Haus. Eine 230V Installation beim Teich war nicht vorgesehen und sollte auch nicht nötig sein. Genau deswegen habe ich den 12V Aquamax Eco 6000 gekauft. Und schliesslich soll er auch mit dem Solarpanel betrieben werden (was ich noch nicht probieren konnte wegen schlechtem Wetter).

      Bei schlechtem Wetter ist der Betrieb per Trafo vorgesehen. Ich habe den Trafo am Haus zu angeschlossen und gleich daneben in einem Wasserbehälter die Pumpe probiert. Funktioniert tiptop.

      Doch wenn ich nun den Trafo am Haus an die bestehende 12V Leitung zum Teich (25m Kabel) anschliesse, und die Pumpe im Teich ans Kabel anschliesse, funktioniert gar nichts. Ich messe am Haus direkt beim Trafoausgang um die 13V und 9,8 Ohm, dieselben Werte habe ich beim Teich vorne am Anschluss zur Pumpe (und beim Betrieb direkt beim Trafo am Haus wo die Pumpe funktioniert sind die Werte gleich, nur dass dort die Pumpe funktioniert, dann geht es leicht runter auf 12V, bleibt aber bei 9,8 Ohm).

      Jetzt im Moment habe ich mit einem Verlängerungskabel den 230V Anschluss an den Teich gelegt, damit die Filterung nicht stehenbleibt. Aber das geht natürlich so nicht auf die Dauer. Und ich bin mit meinem (eher schlichten) Elektrowissen am Ende. Wieso funktioniert die Pumpe am langen Kabel nicht richtig?

      Besten Dank im Voraus für jeden Input.
      Thom
      Inzwischen konnte ich es auch über die bestehende Verkabelung mit dem Solarpanel testen. Also dieselben ca. 25m bei denen es mit dem Trafo nicht funktioniert.

      Das hat problemlos funktioniert.

      Klar, das Solarpanel hat im Leerlauf 20V. Unter Last mass ich dann gestern noch 11.3 Volt, damit hat die Pumpe jedoch normal gearbeitet.

      Umso unverständlicher ist es nun dass es mit dem Trafo bei dem ich 13,4 V messe nicht funktioniert. Oder ist das im Leerlauf? Tatsächlich springt die Pumpe ja damit nicht an.
      OK, ich denke ich verstehe jetzt das Problem. Es ist tatsächlich so dass die gemessenen 13,4 Volt nur im Leerlauf sind. Ich habe jetzt einen 18V Trafo probiert an der langen Leitung. Damit funktioniert es. Unter Last läuft die Pumpe dann mit 14 Volt. Ich werde auf jeden Fall dickere Kabel verlegen damit ich auch vo Solarpanel weniger Verlust habe.

      Die Frage nun an Oase:
      Kann ich einen stärkeren Trafo verwenden? Ist die Pumpe geschützt vor zuviel Volt Spannung, wenn sie mit mehr als 12V betrieben wird? Wie ist es mit Schutz bei der Leistung? Bei voller Sonne hat das Solar Panel 100 Watt. Und der stärkere Trafo leistet bei 18V 3,6 Ampere.
      Hallo "thomahawk",

      vielen Dank für Ihren Beitrag.
      Zunächst einmal möchten wir uns für die Verzögerung entschuldigen.

      Sie können einen größeren Trafo verwenden, solange gewährleistet ist, dass die Spannung an der Pumpe nicht mehr als 14 V beträgt.
      Ein 18 V Trafo sollte daher möglich sein, da es aufgrund der langen Leitung zu Verlusten kommt und somit die 14 V sehr wahrscheinlich nicht überschritten werden.
      Mit freundlichen Grüßen, Kind regards

      Ihr OASE Kundenservice Team :)

      OASE GmbH Tecklenburger Straße 161 48477 Hörstel
      Tel.: +49 (0) 541 - 9 33 99 98 0
      E-Mail: kundenservice@oase-livingwater.com

      Internet:
      www.oase-livingwater.com
      Sehr geehrter "thomahawk",
      Sehr geehrter OASE-Kundenservice,

      mit meiner aktuellen Fragestellung bin ich an diesem Thema sehr nah dran, deshalb auch hierzu meine Frage.
      Wird das Solarmodul in Ihrem Fall direkt an die Pumpe angeschlossen oder verwenden Sie einen Wechselrichter um den Strom anschließend wieder gleichzurichten?
      Mit welchem Kabel/Stecker haben Sie die 12V-Leitung entsprechend verlängert?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe und Freundliche Grüße
      Oase, besten Dank. Die 14 Volt kann ich gut einhalten indem ich unter Last messe und den variablen Trafo dann entsprechend einstelle.

      Bleibt die Frage betreffend der Leistung: Wenn das Solarmodul bei voller Sonne volle 100 Watt liefert, nimmt die Pumpe dann keinen Schaden?

      An MalteK:

      Ich bin noch dran die Verkabelung anzupassen aufgrund der neu gewonnenen Erfahrungen. Bisher habe ich ein normales ca. 0,6mm2 Kabel verwendet das ich noch herumliegen hatte. Jetzt wo ich das mit dem enormen Verlust weiss, habe ich ein 2x 6mm2 Kabel bestellt das ich noch verlegen muss. Es ist sicher dass bei der Länge von 25m der Verlust sehr viel geringer sein wird.

      Das Solarmodul (Monokristallin 100Watt) habe ich direkt an die Pumpe angeschlossen. Oft wird eine Batterie dazwischen empfohlen, aber m.M. nach bringt das wenig, denn wenn die Bewölkung so dicht ist dass die Pumpe nicht mehr läuft, dann ist es meistens länger anhaltende Bewölkung, da ist die Batterie dann schnell mal leer, zudem während solchen Jahreszeiten wird die Batterie durch die wenige Sonne auch gar nicht richtig aufgeladen. Da finde ich es besser dann auf den Trafo umzuschalten.
      Oase, bitte antworten

      Bleibt die Frage betreffend der Leistung: Wenn das Solarmodul bei voller Sonne volle 100 Watt liefert, nimmt die Pumpe dann keinen Schaden?

      Zudem habe ich jetzt festgestellt dass das Solarmodul auch unter Last noch bis 18V liefert. Dies wird so oft im Set mit der Pumpe verkauft, da hängt dann auch nichts dazwischen. Was soll man da machen?
      Hallo thomahawk,
      vielen Dank für Ihre Anfrage.
      Bei 100VA Leistungsabgabe des Solarmoduls nimmt die Pumpe keinen Schaden.
      Somit können Sie dieses bedenkenlos einsetzen.
      Mit freundlichen Grüßen, Kind regards

      Ihr OASE Kundenservice Team :)

      OASE GmbH Tecklenburger Straße 161 48477 Hörstel
      Tel.: +49 (0) 541 - 9 33 99 98 0
      E-Mail: kundenservice@oase-livingwater.com

      Internet:
      www.oase-livingwater.com
      "Bei 100VA Leistungsabgabe des Solarmoduls nimmt die Pumpe keinen Schaden."

      Also ich muss jetzt nochmals direkt fragen: wenn ich Ihre Antwort richtig interpretiere heisst das ich kann das Solarpanel direkt mit der Pumpe betreiben ohne dass sie Schaden nimmt, auch wenn das Panel u.U. bis zu 18V liefert, richtig?

      Dies sind die Daten des Solarpanels:

      Nennleistung: 100 Watt
      Nennspannung: 12 V
      Spannung bei Maximalleistung: 17.92 Volt
      Strom bei Maximalleistung: 5.39 Ampere
      Leerlaufspannung: 21.6 Volt
      Kurzschlussstrom: 5.89 Ampere
      Leistungstoleranz 0% bis +5%
      Max. Systemspannung: 1000 V

      Wenn ich richtig rechne wären das 96VA, also innerhalb Ihrer Toleranz. Richtig?
      Hallo thomahawk,

      herzlichen Dank für Ihr Feedback.
      Wir empfehlen es nicht, die Pumpe mit 18V zu betreiben.
      Unsere Empfehlung ist die Pumpe mit 12V - 14V zu betreiben, daher wäre in Ihrer Planung ein Spannungsregler zu verwenden.
      Mit freundlichen Grüßen, Kind regards

      Ihr OASE Kundenservice Team :)

      OASE GmbH Tecklenburger Straße 161 48477 Hörstel
      Tel.: +49 (0) 541 - 9 33 99 98 0
      E-Mail: kundenservice@oase-livingwater.com

      Internet:
      www.oase-livingwater.com
      Hallo Oase

      Leider konnte ich das Problem bisher nicht lösen. Eure Pumpe verursacht wirklich einen enormen Aufwand. Dafür dass sie für den Betrieb mit Solarmodulen ausgelegt ist fehlt eben die Berücksichtigung dass die meisten Panel bis zu 20 Volt liefern.

      Es war mir bisher nicht möglich einen Spannungsregler aufzutreiben und eine Batterie dazwischen zu schalten ist so sinnlos wie teuer (der Strom wird sowieso immer sofort wieder aufgebraucht).

      Ich habe einen Elketronik Lieferanten gefragt, doch der bringt auch keine brauchbare Lösung:


      Hallo Distrelec

      Ich habe von Euch diesen Solar Laderegler

      distrelec.ch/de/dc-laderegler-…origPageSize=25&simi=96.3

      Ich betreibe eine Teichpumpe direkt mit einem 100Watt Solarmodul. Die Pumpe läuft wenn genug Sonne ist, ohne Batterie dazwischen.

      Das Problem ist Folgendes: Das Solarpanel liefert im Sommer bis zu 20Volt. Die Pumpe darf aber nur mit max. 14V betrieben werden um keinen Schaden zu nehmen. Ich muss also eine Beschränkung dazwischen schalten.

      Ich habe nun den SOL4UCN2 den ich von Euch habe dazwischen geschaltet, ist das die richtige Lösung?

      mfG

      ----------------------

      Hallo Herr------

      Leider ist ein Laderegler als Spannungsregler nicht geeignet.

      Ein Laderegler ist dazu da, einen Akku zu laden (Strom zu „sammeln“)
      Daher gibt er am Akku-Anschluss eine etwa 15% höhere Spannung aus, damit der Akku geladen wird.
      Zudem haben Laderegler elektronische Schaltungen, welche einerseits den Akku und andererseits die Solarpanel schützen sollen:
      1) Ist der Akku voll wird normalerweise das Solarmodul kurzgeschlossen, um dieses zu schützen
      2) Ist der Akku leer wird hingegen die Last abgeschaltet um eine Tiefentladung und damit eine Schädigung des Akkus zu verhindern.

      Da Sie den Laderegler ohne Akku betreiben kann er nicht richtig funktionieren – er wird wegen des fehlenden Akkus, diesen als Entladen ansehen (Akku-Schutzschaltung) und den Ausgang abschalten.
      Dieses durch eine Kabelbrücke zu umgehen ist erstens nicht vorgesehen, zweitens nicht betriebssicher und drittens die wahrscheinliche Ursache für die überhöhten Ausgangsspannung von 13.6V am 12V-Ausgang

      Um einen sicheren Betrieb zu erhalten Würden Sie also einen Akku benötigen – wie bspw. Artikel 169-63-639
      distrelec.ch/de/blei-akkumulat…rigPageSize=25&simi=82.43

      Damit der Akku aber auch aufgeladen werden kann, dürfte die Pumpe nicht ununterbrochen eingeschaltet sein – es müsste also eine entsprechende Steuerung (zB.Zeitschaltuhr) verwendet werden.

      Ausserdem ist dieser Laderegler für Ihr 100W-Panell zu klein:
      I = P : U = 100W geteilt in 12V ergibt einen maximalen Strom von 8.5A (oder in der Annahme 100W : 20V immer noch 5A)
      Der Regler ist aber nur bis 4A ausgelegt, womit er vom Panel-Strom zerstört werden kann.

      Lösungsansatz:
      Sofern der Strom der Pumpe zu keinem Zeitpunkt (Anlaufmoment!) über 5A steigt könnten Spannungswandler eine Lösung sein.
      Jedoch benötigen diese Bauteile Grundkenntnisse der Elektronik, da diese in eine kleine Schaltung eingebaut werden müssen (siehe Printscreen)
      distrelec.ch/search?q=Spannung…gangsspannung+V%7E%7EV=12

      Wäre ev. so etwas brauchbar?
      LAOMAO DC-DC Wandler einstellbar 4,5-30V 12A (bei Amazon)

      Mein Elektronikhändler meint zwar dass Pumpen beim Anlaufen zuviel Ampere erzeugen und dann jedesmal den Schutzschalter auslösen, daher meint er dass so ein Produkt eher nicht funktioniert. Was meint Ihr?
      Hallo,

      leider bin ich in diesem Fall etwas überfragt aber bestimmt kann dir der OASE Kundenservice weiterhelfen.
      @OASE-Kundenservice
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de

      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hallo thomahawk,

      vielen Dank für den Beitrag.
      Grundsätzlich ist die Umsetzung denkbar, allerdings sollte dieses ausschließlich durch einen örtlichen Elektrofachbetrieb erfolgen.
      Dieser kann genau beurteilen, welche Bauteile benötigt werden.
      Defekte können sonst leider nicht ausgeschlossen werden.
      Mit freundlichen Grüßen, Kind regards

      Ihr OASE Kundenservice Team :)

      OASE GmbH Tecklenburger Straße 161 48477 Hörstel
      Tel.: +49 (0) 541 - 9 33 99 98 0
      E-Mail: kundenservice@oase-livingwater.com

      Internet:
      www.oase-livingwater.com