Filter für formales Becken

      Filter für formales Becken

      Hallo zusammen,

      Wir planen in unserem Garten ein formales Becken (ca. 200 x 120 x 30-40 cm, also 700-1000l) aus Alu anzulegen. Ich bin mir bewusst, dass ein tieferes Becken besser wäre, aber wegen Einschränkungen im Untergrund können wir leider nicht tiefer graben... ;( Fische und Pflanzen sind keine vorgesehen, es soll lediglich für die Optik sein. An den Beckenrand möchten wir gerne 2 Oase-30cm-Wasserfälle stellen. Der Standort liegt vormittags in der Sonne, danach im Schatten. Ursprünglicher Plan war, eine Aquamax ECO Premium 8000 zu verwenden und mittels Y-Verteiler beide Wasserfälle damit zu speisen.

      Durch intensives Lesen in diesem und anderen Foren, bin ich darauf aufmerksam geworden, dass besonders bei flachen Becken die Gefahr starker Algenbildung besteht. Daher werde ich für möglichst klares Wasser in unserem Becken wohl noch einen Filter einplanen müssen. Nun stehe ich vor 2 Möglichkeiten:

      Variante 1: Aquamax ECO Premium 12000, dahinter einen FiltoClear 3000 und dann der Y-Verteiler zu den Wasserfällen.
      Vorteile: Keine Pumpe od. Filter im Becken, stärkere UVC Leistung.

      Variante 2: Aquamax ECO Premium 8000, dahinter Y-Verteiler zu den Wasserfällen als erster Kreislauf. Dazu ein BioPress Set 4000 als 2. Kreislauf, welcher ausschliesslich für das Filtern zuständig ist.
      Vorteile: Geringerer Stromverbrauch, Wasserfälle müssen nicht 24h laufen.


      Dass ich bei Variante 2 separat Kreisläufe habe und somit die Wasserfälle nach Bedarf laufen lassen kann, fällt schon schwer ins Gewicht. Etwas unschön ist, dass ich die BioPress-Pumpe im Becken verstecken muss, aber damit könnte ich leben.

      Nun aber die Frage, welche Variante das "bessere" Ergebnis bringt. Gibt es da einen Unterschied od. wären beide etwa gleichwertig? Gibt es weitere Alternativen?

      Bin für jegliche Tipps dankbar... :thumbup:

      Viele Grüsse,
      Rob
      Hallo Rob und willkommen im Forum.

      Du hast dich ja schon sehr gut über das Thema informiert.

      Aber um gleich auf den Punkt zu kommen. Beide deiner Varianten sind natürlich möglich und stellen auch kein Problem dar. Mir persönlich würde aber die Variante 2 mehr zusagen, da du so zwei unabhängige Kreisläufe hast und vor allem hast du in der Nacht ruhe, denn das ist auch oft ein Streitpunkt zwischen den Nachbarn. Nur würde ich dir dann ein BioPress 6000 oder BioPress Set 10000 empfehlen, da das BioPress Set 4000 schon sehr knapp für die Schale ausgelegt ist.

      An der Variante 1 gefällt mir, dass das gefilterte Wasser über die Waterfalls läuft und so auch wahrscheinlich weniger Verschmutzungen entstehen werden. Außerdem, wie du schon sagst, sieht man weniger Technik.

      Viele Grüße
      Liebe Grüße
      Stefan


      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hi Stefan,

      Wow, das ging ja fix... Vielen Dank für die schnelle Antwort!

      Mir gefällt die Vorstellung, die Wasserfälle bei Bedarf abstellen zu können, auch besser. Von daher tendiere ich eigentlich zu Variante 2, auch wenn mir grundsätzlich weniger Geräte lieber wären. Inwiefern meinst Du, dass das BioPress Set 4000 sehr knapp für die Schale ausgelegt ist? Laut Beschreibung ist es geeignet für Teiche (ohne Fischbesatz) bis 4m3 und meine Schale wäre ja unter od. knapp 1m3. Die Filterpumpe würde mit 1500 l/h den Inhalt also ca. 1,5 bis 2 Mal pro Stunde umwälzen. Hat das 6000er eine viel bessere Filterleistung oder wieso würdest Du dieses empfehlen?
      Hallo Rob,

      ja, mir gefällt die Variante zwei auch besser. :)

      Oh, Entschuldigung, da hatte ich einen kleinen Denkfehler, habe mit 7000 Litern gerechnet. :D

      Natürlich ist das BioPress Set 4000 so mehr als ausreichend. :)

      Schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Stefan


      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hi Stefan,

      Super, danke für die Antwort!

      Habe mal eine Skizze angehängt, wie ich mir das ungefähr vorstelle...



      Ich würde das Becken 260 cm breit machen und auf der rechten Seite einen 60 cm breiten Streifen mit Platten od. Holzsteg überdecken. So sieht es aus, wie wenn das Becken das Format 200 x 100 cm hätte und ich habe unter der "Brücke" genug Platz um die beiden Pumpen zu verstecken. Ebenfalls könnte ich unter der Brücke an der Kante des Beckens eine kleine Aussparung für die Schläuche und Kabel machen, um diese dann ausserhalb des beckens unterirdisch zu Brunnen, zw. Filter zu führen.

      Würde die Positionierung der Pumpen und Schlauchführung so Sinn machen? Welcher Schlauchdurchmesser würde sich hier anbieten? Würde es evt. Sinn machen, unter der Brücke auch noch ein paar Wasserpflanzen ins Becken zu legen, um die Filterung zu unterstützen oder wäre es da zu schattig od. das Becken zu wenig tief?

      Viele Grüsse,
      Rob
      Bilder
      • brunnen.jpg

        49,81 kB, 851×661, 265 mal angesehen
      Hallo Rob,

      vielen Dank für die Skizze, das macht vieles einfacher.

      Die Idee mit der Abdeckung (Holzsteeg, ect.) ist echt klasse und so ist auch die Technik super versteckt.

      Im Allgemeinen sollte der Aufbau ohne Probleme funktionieren. Vielleicht kann man es auch so machen, dass sich die Schläuche des BioPress Set 4000 und der AquaMax Eco Premium 8000 nicht kreuzen, aber dies sollte meiner Meinung nach kein Problem sein. Die Pumpe ist in jedem Fall ausreichend. Nur mal eine Frage, warum willst du eine AquaMax Eco Premium verbauen? Hast du noch eine übrig?

      Meiner Meinung nach würde eine AquaMax Eco Classic 8500 oder eine Aquarius Universal Premium 6000 (Aquarius Universal Premium = für einen solchen Zweck sogar empfohlen) genau so reichen, und diese Pumpen sind von der Preisleistung sogar noch besser. Die Garantie 3+2 wird bei all diesen Pumpen angeboten.

      Als Schlauchdurchmesser für die Wasserfälle kannst du bis zum Verteiler gerne 1½" verwenden und dann muss mit einem 1" Schlauch fortgefahren werden, da die Wasserfälle keinen größeren Schlauchanschluss besitzen.
      Als Schlauch von Pumpe zu Filter und von Filter zu Becken, kannst du den im Set enthaltenen 3 meter langen 1" Schlauch verwenden aber sonst kannst du auch hier gerne einen 1½" Schlauch verwenden.

      Um so größer der Schlauch = weniger Druckverluste = höhere Leistung.

      Noch als Tipp nebenbei, bitte achte darauf, dass du die Stromleitungen von Filter und Pumpen immer ganz lässt und z.B. nicht den Stecker abschneidest (wenn du z.B. direkt verklemmen willst). Sobald das Kabel beschädigt ist, erlischt automatisch die Garantie auf die Geräte. Deshalb ist meine Empfehlung, immer Schutzkontaktsteckdosen (IP44 oder höher) in der Nähe der Pumpen zu installieren. So kann auch eine Pumpe schell mal ausgebaut werden, wenn sie z.B. gereinigt werden muss.

      Hoffentlich konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Liebe Grüße
      Stefan


      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hi Stefan,

      Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort, das hilft mir doch schon mal sehr viel weiter! :thumbup:

      Mir wurde hier von einem Schweizer Oase-Händler für das Betreiben von zwei 30 cm Wasserfällen entweder die AquaMax Eco Premium 8000 oder Eco Classic 11500 empfohlen. Aufgrund des 40W geringeren Stromverbrauchs hatte ich mich dann auf die Eco Premium eingeschossen. Ich lasse mich aber gerne von einer besseren Lösung überzeugen ;)

      Die Aquarius 6000 ist mir vom Stromverbrauch her eigentlich zu hoch (110W). Aber meinst Du, die Eco Classic 8500 würde für meinen Zweck auch ausreichen? Lässt sich bei der die Förderleistung mechanisch regulieren (elektronisch geht ja laut Produktbeschreibung nicht)? Oder gibt es einen guten Grund, die Aquarius zu bevorzugen?

      Viele Grüsse,
      Rob
      Hallo Rob,

      natürlich kannst du die AquaMax Eco Premium 8000 verwenden, diese zeichnet sich durch den sehr geringen Energieverbrauch von 60 Watt aus und ist auch frostsicher.

      Genau, die Aquarius ist vom Stromverbrauch um 30 Watt höher, ist aber dafür von der Druck und Förderleistung etwas höher und wurde so für Wasserspiele optimiert. Auch hier sind die Merkmale 3+2 Jahre Garantie, Elektronische Regelung, Frostsicherheit und geringerer Anschaffungspreis.

      Die AquaMax Eco Classic 8500 ist der kleine Bruder von der AquaMax Eco Premium 8000 und so, wie der Name schon sagt, ein Classic-Modell. Im Gegensatz zur AquaMax Eco Premium hat diese keinen Ausgang, einen etwas höheren Energieverbrauch (+ 20 Watt) und keine elektronische Regelung. Mechanisch regeln kannst du trotzdem.

      r0b schrieb:

      gibt es einen guten Grund, die Aquarius zu bevorzugen?


      Für deinen Fall eigentlich nicht. Die AquaMax Eco Classic 8500 wäre mit einem Schlauch von 1½" in jedem Fall ausreichend und wie gesagt, die Spezifikationen der Premium Version sind für deinen Zweck nicht wirklich notwendig.


      Das schöne ist auch, dass du durch so deine Planung zwei Kreisläufe hast und so die Wasserfälle nach bedarf laufen lassen kannst. Wenn du willst kannst diese dann auch über eine Fernbedienung oder per App mit der FM-Master- Reihe ansteuren.

      Viele Grüße
      Liebe Grüße
      Stefan


      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.