Pumpe läuft an und hört auf

      Pumpe läuft an und hört auf

      Hallo zusammen,

      ein Problem mit der Teichpumpe hat mich hierhergeführt:

      Es ist eine Oase-Pumpe mit Anschluss für Skimmer, das genaue Modell habe ich nicht nachgesehen, denke aber, das spielt keine Rolle. Das Wasser wird von Skimmer und direkt aus dem Teich angesaugt, in einen Kasten mit Filterschwämmen gepumpt und läuft wieder in den Teich zurück. Die Pumpe ist einige Jahre alt, im Winter nehmen wir sie raus, seit Frühling lief sie bisher ohne Probleme durch.

      Nachdem wir den Stromanschluss für Gartenarbeit unterbrochen hatten, stöpselten wir Pumpe und UV-Lampe wieder an, und ab da ging es los: Steckt man den Stromstecker rein, läuft die Pumpe kurz an und hört dann wieder auf. Manchmal versucht sie sogar wiederholt anzulaufen, hört aber irgendwann doch endgültig auf.

      Während der Gartenarbeiten wurde am Teichsystem nichts geändert, also Luft konnte nicht im Skimmerschlauch stecken. Strom ist zuverlässig da, sonst würde die UV-Lampe nicht leuchten. Es muss also an der Pumpe selber liegen. Skimmer und Schlauch zur Pumpe können es nicht sein, die habe ich auch nochmals rausgeholt und kontrolliert, aber die Pumpe will auch nicht anlaufen, egal wieviel Wasser sie aus dem Skimmer oder direkt aus dem Teich holen soll.

      Kennt jemand diese Situation und hat eine Ahnung, wo die Ursache liegen könnte und was man da tun kann? Ich bin recht ratlos. Vielen Dank für jede Hilfe.
      Hallo,

      EarlGrey schrieb:


      Nachdem wir den Stromanschluss für Gartenarbeit unterbrochen hatten, stöpselten wir Pumpe und UV-Lampe wieder an, und ab da ging es los: Steckt man den Stromstecker rein, läuft die Pumpe kurz an und hört dann wieder auf. Manchmal versucht sie sogar wiederholt anzulaufen, hört aber irgendwann doch endgültig auf.


      hast du die Pumpe selbst schon geöffnet und gereinigt? Vllt. hat sich nur "Grünzeug" im Rotor verfangen. Der Schlauch von der Pumpe zum Filter ist auch frei und ohne Knick? Der UVC ist auch durchlässig?

      Grüße
      Basti
      Ja, in der Zwischenzeit habe ich alles auseinandergebaut, das Vorderteil der Pumpe mit den 2 Öffnungen für Wasserzu- und -ablauf abgeschraubt, aber da war nichts zu sehen. Auch am Schaufelrad alles frei. Weiter kann man die Pumpe nicht auseinandernehmen. Das Gehäuse hat keine Schrauben. An die Achse, die aus dem Motorgehäuse herausragt, kommt man nicht dran. Jetzt hab ich auch den Typ: Aquamax ECO 8000 CWS.

      Die Schläuche zum Filterkasten hin sind frei. Auch das Teil, in dem die UV-Lampe drin sitzt.

      Was mir aufgefallen ist, war, dass die Pumpe selbst dann, wenn sie ohne jeden Anschluss frei im Wasser hängt, manchmal nicht gleich funktioniert. Meistens startet sie gleich, manchmal erst nach ein bis zwei Anläufen. Dann pumpt sie das Wasser und läuft. Aber sobald ich versuche, den Schlauch zum Filterkasten dranzuschrauben, will sie wieder nicht mehr. Als ob sie statt der angegebenen 3 m nicht mal 1 m Höhenunterschied mehr schafft.

      Was weiter auffällt, ist ein Rattern, das sie bei ihren Startversuchen macht. Das kann man leise hören, wenn die Pumpe direkt unter der Wasseroberfläche ist. Aber wie gesagt, soweit man die Pumpe auseinandernehmen kann, ist nichts zu sehen. Ich habe versucht, mit einem Wasserstrahl in das Loch mit der Achse, an dem dieses Schaufelrad der Pumpe sitzt, hineinzuspritzen, um evtl. irgendetwas, was da reingekommen sein könnte, herauszuspülen, aber das bringt nichts.

      Irgendwie etwas frustrierend...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EarlGrey“ ()

      Hallo,

      ich muss mich erstmals für meine lange Inaktivität entschuldigen, aber ich habe grade sehr viel beruflichen Stress.

      Für mich hört sich das Problem nach einer Verschmutzung im Magnetfeld an. Du kannst die Pumpe aufschrauben in dem du die vier Kreuzschrauben an der Zwischen Motor und Ansaugstutzen löst. Danach kannst du den kompletten Rotor entnehmen und das Magnetfeld reinigen.

      Liebe Grüße
      Stefan
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hallo Stefan,

      vielen Dank für Deinen Tipp! Jetzt habe ich nur ein Problem: wenn ich die 4 Schrauben entferne, kann ich zwar den Stutzen vorne abnehmen, aber dann habe ich das Motorgehäuse, aus dem die Achse mit Schaufelrad dran herausragt, und ich sehe nicht, dass man das noch mehr auseinandernehmen könnte... An der Achse kann man etwas ziehen und drücken, aber es scheint, als ob die fest sitzt. Klar, die soll sich ja nicht lösen. Wie kriegt man die nun raus? Einfach stark ziehen?

      Entschuldige die Nachfrage, aber ich will mit roher Gewalt nicht noch mehr kaputt machen, deshalb frage ich lieber einmal mehr.
      Hallo,

      Shark schrieb:

      sollte analog zu diesem Video funktionieren:
      youtube.com/watch?v=Oy_AyJVef3Y

      Ganz wichtig ist den Rotor wieder gerade und vor allem langsam einzusetzen! Da ist Kraft dahinter und du solltest ihn nicht "schnalzen" lassen.


      :thumbup: Genau so sollte es gemacht werden.

      Danke Basti :)

      Liebe Grüße
      Stefan
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Entschuldigt, dass es so lange brauchte, bis ich mich ieder melde.

      Jetzt konnte man endlich sehen, was los war: Der Rotor (ich meine jetzt die verdickte Achse, die im Gehäuse steckt) ist mit irgendetwas ummantelt. Genau diese Ummantelung ist der Länge nach aufgeplatzt. Kein Wunder, dass es nicht mehr "rund" läuft...

      Wenn man mit dem FInger den zylinderförmigen Hohlraum fühlt, in dem die Achse drinsitzt, ist es überwiegend glatt. An der Stelle der Wandung, die im Teich wohl "unten" ist, sind aber deutlich Riefen zu spüren. Ob das die Funktion zusätzlich beeinträchtigen kann, weiß ich nicht, aber es sieht jedenfalls sehr nach Abnutzung aus.

      Aufgrund dieses Schadensbildes habe ich mich entschieden, doch lieber eine neue Pumpe zu kaufen. Dabei hat zusätzlich eine Rolle gespielt, dass eine Pumpe, die 6000 l / h schafft, völlig ausreicht. Habe mal den Teich nachgemessen und gerechnet: Die alte Pumpe hat in einer halben Stunde ungefähr das ganze Teichvolumens gepumpt, die neue pumpt das in einer Dreiviertelstunde, und das sollte für einen Teich mit Goldfischen und 2 Kois mehr als reichen. Noch weniger Pumpleistung zu nehmen, habe ich mich nicht getraut, weil angeblich Pumpleistung und Größe des "Schwammkastens" zusammenpassen müssen, sonst arbeiten die Bakterien angeblich nicht richtig. Naja. Ich habe das Gefühl, dass der Aquaristiker, der meinen Eltern damals die ganze Anlage verkauft hat, das Ding ein klein wenig überdimensioniert hat. Und die neuen Modelle sollen auch weniger Strom verbrauchen als die alten, also denke ich, dass das eine vernünftige Entscheidung war.

      Euch nochmals vielen Dank, denn ohne Euch hätte ich nie herausgefunden, wie weit man die Pumpe auseinandernehmen kann.
      Hallo,

      EarlGrey schrieb:

      Aufgrund dieses Schadensbildes habe ich mich entschieden, doch lieber eine neue Pumpe zu kaufen.


      Eine sehr gute Entscheidung. :thumbup:

      EarlGrey schrieb:

      Die alte Pumpe hat in einer halben Stunde ungefähr das ganze Teichvolumens gepumpt, die neue pumpt das in einer Dreiviertelstunde, und das sollte für einen Teich mit Goldfischen und 2 Kois mehr als reichen.


      Dies reicht völlig aus. Die Faustregel lautet, dass das Wasser von einem Teich mit Koi-Besatz mindestens jede Stunde einmal durch den Filter laufen sollte. Mein Teichwasser hingegen wird aber auch schätzungsweise alle 45 Minuten durch den Filter gejagt, aber mann muss auch bedenken, dass an meiner AquaMax ein Skimmer mit daran hängt, der natürlich sehr viel Pumpenleistung (min. 8000 l/h) benötigt.

      EarlGrey schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass der Aquaristiker, der meinen Eltern damals die ganze Anlage verkauft hat, das Ding ein klein wenig überdimensioniert hat.


      Das ist aber gut so, lieber ein klein bisschen zu groß als zu klein. Leider ist es bei 90% der Teichbesitzer genau anders herum... .

      EarlGrey schrieb:

      Und die neuen Modelle sollen auch weniger Strom verbrauchen als die alten, also denke ich, dass das eine vernünftige Entscheidung war.


      Auf jeden Fall war dies die beste Entscheidung was du treffen konntest. So rechnet sich die Energieersparnis mit den Kaufpreis der Pumpe in wenigen Jahren. Welche Pumpe hast du den gekauft?

      EarlGrey schrieb:

      Euch nochmals vielen Dank, denn ohne Euch hätte ich nie herausgefunden, wie weit man die Pumpe auseinandernehmen kann.


      So hast du auch für die Zukunft gelernt, denn die Pumpen haben immer den selben Aufbau. :)

      Viele Grüße
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Danke für die Bestätigung! :)

      Die neue ist praktisch das Nachfolgemodell. Oase Aquamax Premium ECO 6000 oder wie sie heißt. Also das Modell, an das ein Skimmer angeschlossen werden kann.

      Die Anschlüsse waren identisch, also war der Austausch ein Klacks. Jetzt läuft´s wieder.

      Von wegen "klein wenig überdimensioniert" - das war ironisch gemeint. Wenn die Schwammkiste und der Skimmer nicht für die 8000er-Pumpe schon da wären und ich mir alles neu anschaffen müsste, würde ich ein kleineres System mit 4000 l / h nehmen. Das würde mit der von Dir genannten Faustregel genau übereinstimmen. Aber Du hast schon recht, lieber zu groß als zu klein. Die Fische freuen sich (hoffentlich ;) ).
      Hallo,

      vielen Dank für deine Rückmeldung, dies freut mich natürlich auch sehr.

      Shark schrieb:

      P.S. 4000 l sind für Kois eigentlich zu klein.


      Stimme voll zu.

      Viele Grüße
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.