Fragen nach 3 Wochen Betrieb eines Biopress 6000 (alt: Biopress 4000 für 1500l Teich mit geringem Fischbesatz ausreichend?

      Fragen nach 3 Wochen Betrieb eines Biopress 6000 (alt: Biopress 4000 für 1500l Teich mit geringem Fischbesatz ausreichend?

      Hallo zusammen,

      wir haben letztes Jahr einen kleinen 450l Teich angelegt. Als Filter kam bisher ein Filtral 2500 UVC Unterwasserfilter zum Einsatz.
      Nun haben wir diesen Teich etwas vergrößert (4,00x2,00 und an der tiefsten Stelle ca. 0,60m tief) und haben diesen mit ca. 1500l Wasser befüllt.
      Der Teich ist von morgens bis ca. 17.00 Uhr direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

      Zur Zeit befinden sich 2 Goldfische im Teich. Der UVC 2500 ist nun nicht mehr ausreichend und wir wollten das Gerät durch den grösseren Filtral 5000 ersetzen.

      Da wir aber gleichzeitig noch einen kleinen Bachlauf anlegen wollen, sind wir gerade am umdisponieren und würden den Bachlauf gerne mit einem OASE Biopress Set 4000 versorgen. Für´s Auge soll dann noch ein separates Wassserspiel beschafft werden.

      Laut den Leistungsdaten sollte der OASE Biopress 4000-Filter für den Fischbesatz ausreichend sein. Meine Frage ist jedoch, ob die Kombination Biopress 4000 und das separate Wasserspiel ausreichend sind, das Wasser insbesondere im Sommer "in Bewegung zu halten" oder ob ein Biopress Set 6000 nach dem Motto "Viel hilft viel" geeigneter wäre. Gerne hätte ich den Filtral 5000 gewählt allerdings habe ich Bedenken, dass die Pumpenleistung für die Einspeisung des Bachlaufs zu gering sein könnte. Das Wasserspiel des Filtral 2500 selbst hat im Moment nur eine von uns eingestellte Höhe von ca. 40 cm, welche vollkommen ausreichend ist.

      Schon im Vorwege vielen Dank für Eure Antworten.

      André
      Hallo André,

      Rexx_Kramer schrieb:


      Nun haben wir diesen Teich etwas vergrößert (4,00x2,00 und an der tiefsten Stelle ca. 0,60m tief) und haben diesen mit ca. 1500l Wasser befüllt.

      Glückwunsch zu dieser Entscheidung ;)

      Rexx_Kramer schrieb:


      Der Teich ist von morgens bis ca. 17.00 Uhr direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

      Das ist meiner Erfahrung nach nicht optimal. Ich würde über eine Beschattung (Sonnensegel, Schirm, Pflanzen) nachdenken, da das Wasser im
      Sommer sich deutlich erwärmen wird - zumal die Tiefe mit 60 cm sehr gering ist und sicherlich Stufen vorhanden sind.

      Rexx_Kramer schrieb:


      Zur Zeit befinden sich 2 Goldfische im Teich. Der UVC 2500 ist nun nicht mehr ausreichend

      Richtige Einschätzung :)

      Rexx_Kramer schrieb:


      wir wollten das Gerät durch den grösseren Filtral 5000 ersetzen.

      Kann ich leider nicht beurteilen, ob das dann auch in der Praxis ausreichend ist.

      Rexx_Kramer schrieb:


      Da wir aber gleichzeitig noch einen kleinen Bachlauf anlegen wollen, sind wir gerade am umdisponieren und würden den Bachlauf gerne mit einem OASE Biopress Set 4000 versorgen.

      Sehr schöne Idee. Ich bin auch ein großer Fan von Bachläufen :) Hast du dir Gedanken über Art (Folie oder Elemente), Höhenunterschied, Breite, Länge, ... gemacht und könntest uns kurz diese Eckdaten nennen, damit man die passende Lösung findet? Fotos sind auch immer gut.

      Rexx_Kramer schrieb:


      Laut den Leistungsdaten sollte der OASE Biopress 4000-Filter für den Fischbesatz ausreichend sein. Meine Frage ist jedoch, ob die Kombination Biopress 4000 und das separate Wasserspiel ausreichend sind, das Wasser insbesondere im Sommer "in Bewegung zu halten" oder ob ein Biopress Set 6000 nach dem Motto "Viel hilft viel" geeigneter wäre.

      Ich habe nur Erfahrungen mit dem FiltoClear 3000 (ähnliche Daten wie der Biopress 4000) gemacht und vertrete daher die Meinung, dass der Filter gerade im Sommer bei dir (Sonne, geringe Tiefe, Bachlauf, Fische) sehr schnell an seine Grenzen stoßen wird. Ich habe ihn bei einem kleinen 500l Teich mit PVC Bachlaufschalen im Einsatz. Dafür ist die FIlterleistung ausreichen. Bei meinem neuen 3000l Folienteich hatte ich ebenfalls einen FiltoClear 3000 letzten Herbst und diesen März im Einsatz. Nach einer Woche war der Filter voll und der Teich war neu angelegt, also ohne Algen, Mulm und Fische. Wenn du den Filter dann 1 mal die Woche reinigen musst, wirst du und die Biologie im Filter nicht froh. Gerade wenn es mehr/größere Fische mit der Zeit werden.
      Genaueres zu meinem Projekt (falls du Interesse hast) findest du hier:
      Filteranlage 3m³ Folienteich
      Wie die Filterwirkung von deinem Wasserspiel ist kann ich dir leider mangelns Erfahrung nicht nennen. Daher würde ich dir (bei deinem Vorschlag) bedenkenlos und sofort zur Biopress 6000 Set raten. Persönlich würde ich dann eher den FiltoClear 6000 der BioPress 6000 Set vorziehen. Der Mehrpreis lohnt sich in meinen Augen. Schau dir einfach beide Produkte im Laden an. Zudem kannst du dann die Pumpe und den Schlauch zu deinem Bachlauf passend wählen.
      Zum Beispiel kannst du den FiltoClear 6000 dann mit einer AquaMax Eco 3500 bzw. 5500 und 1 1/2'' Schlauch für einen kleinen Bachlauf verwenden. Hat bei mir mit einer AquaMax 5500 + FiltoClear 3000 bis auf die hohe Belastung des Druckfilters auch gut funktioniert. Bedenke aber das der Bachlauf mit dem Filter und der UVC im Dauerbetrieb sein muss!

      Rexx_Kramer schrieb:


      Gerne hätte ich den Filtral 5000 gewählt allerdings habe ich Bedenken, dass die Pumpenleistung für die Einspeisung des Bachlaufs zu gering sein könnte.

      Die Pumpenleistung ist mit "Liter pro Stunde max.1100" angegeben. Kommt wie gesagt auf die Breite/Höhe deines Bachlaufs an, aber ich befürchte auch das die Menge zu gering ist. Soll ja sicherlich was hermachen. Zudem ist die Filterleistung deutlich geringer als mit einer externer Lösung und du musst die Technik dazu nicht immer aus dem Teich holen.

      Rexx_Kramer schrieb:


      Für´s Auge soll dann noch ein separates Wassserspiel beschafft werden.
      [...]
      Das Wasserspiel des Filtral 2500 selbst hat im Moment nur eine von uns eingestellte Höhe von ca. 40 cm, welche vollkommen ausreichend ist.

      Dann würde ich dieses Wasserspiel einfach weiter benutzen und das Geld anders investieren ;) Die UVC (jährlicher Wechsel) dort könntest dir
      dann theoretisch auch sparen und das Wasserspiel mit einer von dir gewünschten Methode nur zeitweise betreiben.

      Liebe Grüße
      Basti

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Shark“ ()

      Hallo Basti,
      vielen Dank für Deine Antwort. Irgendwie stehe ich als Forums-Neuling noch auf Kriegsfuß mit der Zitatfunktion und versuche daher, nach und nach zu antrworten:

      Über eine Beschattungsfunktion (tolles Wort :) ) denken wir zur Zeit nach. Pflanzen u.ä. scheiden aus da es keinerlei Pflanzmöglichkeiten am Rand gibt.
      Favorit ist daher die Sonnenschirm / Sonnensegelvariante; eine Entscheidung steht noch aus.

      Ich als absoluter Teichneuling (hätte nicht gedacht, dass man sich so in dieses Thema vertiefen kann) habe mich nun dazu entschieden, einen Oase-Biopress 6000 Druckfilter statt der (lt. Daten eigentlich ausreichenden 4000er-Version) zum Einsatz zu bringen. Ich hoffe, dass dieses Gerät ausreichend für den Teich dimensioniert ist. Die Pumpe soll ja 2500l./Stunde fördern können und meine Frau (als diejenige, die überhaupt auf die Bachlaufoption gekommen ist) tendiert zu 2 kleinen Bachläufen mit einer Gesamthöhe von ca. 120cm (vom Teichgrund) und einer Breite von jeweils vielleicht 20 cm. Gerade bei diesem Thema haben wir ganz erheblichen Lernbedarf und müssen uns noch im Netz schlau machen. Wir tendieren bei den Bachläufen in Richtung Folie und falls es tatsächlich 2 Bachläufe werden (bzw. angesichts der Pumpenleistung werden können) verzichten wir dann auch auf´s Wasserspiel.
      Über Einschätzungen, ob das nunmehr ins Auge gefasste Biopress 6000 Set ausreichend für unsere Ideen ist, würden wir uns sehr freuen.

      André
      Hallo André, Hallo Basti,

      Rexx_Kramer schrieb:

      Laut den Leistungsdaten sollte der OASE Biopress 4000-Filter für den Fischbesatz ausreichend sein.


      ja, das ist der für deinen Fall auch. Wichtig ist, dass man den Fischbesatz im Auge behalten sollte. Diesen Filter (ich sage auch immer Kaffeebüchse, da er so klein ist) hat eine super Filterleistung und eine einfache Reinigung.

      Die Fitral-Reihe möchte ich hier jetzt nicht schlecht reden, aber diese sind meiner Meinung nach für Teiche mit Fischbesatz völlig ungeeignet. Die Verschmutzung dieser Filter ist relativ hoch, so musst du immer in das Teichwasser greifen, den Fitral herausnehmen, die Filtermedien reinigen und den Fitral wieder in den Teich setzen. Diese Filter würde ich nur empfehlen, wenn du einen Teich in dieser Größe ohne Fische hast.

      Die Reinigung beim BioPress hingegen ist viel einfacher und du kommst auch nicht mit den Schmutz in Berührung.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Über eine Beschattungsfunktion (tolles Wort ) denken wir zur Zeit nach. Pflanzen u.ä. scheiden aus da es keinerlei Pflanzmöglichkeiten am Rand gibt.
      Favorit ist daher die Sonnenschirm / Sonnensegelvariante; eine Entscheidung steht noch aus.


      Die Idee mit dem Sonnensegel hatte ich auch und kann ich nur weiterempfehlen.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Wir tendieren bei den Bachläufen in Richtung Folie


      Bitte dann die Folie des Bachlaufes mit der Folie des Teiches verkleben, da sonst so schnell ein Wasserverlust entstehen kann.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Über Einschätzungen, ob das nunmehr ins Auge gefasste Biopress 6000 Set ausreichend für unsere Ideen ist, würden wir uns sehr freuen.


      Mit dem BioPress 6000 hast du natürlich wesentlich mehr Reserven. Wenn du den Bachlauf so planst wie beschreiben, wirst du mit der Pumpenleistung bestimmt glücklicher und die Filterreinigung fällt geringer aus.

      Liebe Grüße
      Stefan
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.
      Hallo André,

      Rexx_Kramer schrieb:


      Favorit ist daher die Sonnenschirm / Sonnensegelvariante; eine Entscheidung steht noch aus.

      Top :thumbup:

      Rexx_Kramer schrieb:


      Ich als absoluter Teichneuling (hätte nicht gedacht, dass man sich so in dieses Thema vertiefen kann)

      Einfach ein tolles Hobby!

      Rexx_Kramer schrieb:


      habe mich nun dazu entschieden, einen Oase-Biopress 6000 Druckfilter statt der (lt. Daten eigentlich ausreichenden 4000er-Version) zum Einsatz zu bringen.

      Meine persönliche Erfahrung zeigt mir, dass es ein "zu groß" bei der Filterfläche nicht gibt ;)

      Rexx_Kramer schrieb:


      Ich hoffe, dass dieses Gerät ausreichend für den Teich dimensioniert ist. Die Pumpe soll ja 2500l./Stunde fördern können

      Ich lese es so, dass die Förderleistung sich nur auf die Pumpe direkt am Auslass bezieht. In deinem Fall musst du noch den Widerstand vom Schlauch (im Set 5 m 1'' ), den des Druckfilters, den der Muffen/Anschlüsse (auf jeden Fall auf 1'' schneiden), der Förderhöhe (60cm über Wasseroberfläche) und deines Y-Verteilers (da ja 2 Bachläufe) berücksichtigen. Ohne jetzt genau nachgerechnet zu haben, würde ich eher von einer Literleistung von 1800 - 2000 l/h ausgehen. Ich habe diese Kennline betrachtet und etwas mehr Leistung angenommen, da ich die Daten der anderen Pumpe auf die Schnelle nicht gefunden habe. Sollte aber grob stimmen:



      Nimmt man die Empfehlung von Oase schaut das "Bachlaufdiagramm" so aus:

      Jetzt kommt es natürlich darauf an, wie ihr das Bett des Bachlaufs gestalten wollt. Eher eckig oder halbrund. Da der Querschnitt bei halbrund geringer ist, ist der Wasserstand natürlich auch höher. Mit Steinfolie genügt zudem weniger Wasser, da der volle Wasserschwall zu sehen ist. Nehmt ihr normale Folie und größere Steine um diese Abzudecken, dann verschwindet ein Teil des sichtbaren Wassers in den Fugen/unter/zwischen den Steinen, so dass man das Wasser nicht direkt über die Steine laufen sieht. Nicht schlimm, aber man sollte das bedenken.

      Rexx_Kramer schrieb:


      2 kleinen Bachläufen mit einer Gesamthöhe von ca. 120cm (vom Teichgrund) und einer Breite von jeweils vielleicht 20 cm.

      Sind also 60 cm Höhenunterschied zur eigentlichen Wasseroberfläche mit grob einer Breite von 40 cm ;) Wie oben gesagt kommt es jetzt auf die Art der Gestaltung an. Wenn ihr 20 cm Wasser sehen wollt, dann:
      - könnt ihr diese direkt mit Steinfolie so anlegen.
      - müsst ihr mit normaler Folie aber die Dicke der Steine sowie eine etwas flachere Wandneigung berücksichtigen, damit die Folie abgedeckt wird. Folglich ist eine eigentliche Breite von ~25 cm notwendig.

      Rexx_Kramer schrieb:


      Gerade bei diesem Thema haben wir ganz erheblichen Lernbedarf und müssen uns noch im Netz schlau machen. Wir tendieren bei den Bachläufen in Richtung Folie und falls es tatsächlich 2 Bachläufe werden (bzw. angesichts der Pumpenleistung werden können) verzichten wir dann auch auf´s Wasserspiel.

      Ich würde einfach erst mal Ideen zu Gestaltung sammeln und dann die finale Entscheidung angehen. Prinzipiell könnt ihr auch erst einen Bachlauf gestalten und dann entscheiden, ob die Wassermenge euch für 2 genügt. Wenn ich eine Vermutung auf Basis der oberen Daten und meinem Bachlauf anstellen müsste (etwa 20-30 cm sichtbarer Wasserfluss mit einer Tiefe von etwa 5-8 cm, großen Flusskieselsteinen bei einer 5500er Pumpe, ~6 m 1 1/2'' Schlauch, FiltoClear 3000), dann wird bei 2 Bachläufen von je 20 cm wohl eher eine Leistung der 3500er Pumpe notwendig sein.

      Stefan. schrieb:


      Rexx_Kramer schrieb:

      Über Einschätzungen, ob das nunmehr ins Auge gefasste Biopress 6000 Set ausreichend für unsere Ideen ist, würden wir uns sehr freuen.


      Mit dem BioPress 6000 hast du natürlich wesentlich mehr Reserven. Wenn du den Bachlauf so planst wie beschreiben, wirst du mit der Pumpenleistung bestimmt glücklicher und die Filterreinigung fällt geringer aus.

      +1

      Grüße Basti

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Shark“ ()

      Hallo zusammen,

      vielen Dank für die Anregungen und Tipps.

      Ich hatte auch so meine Zweifel, ob ein Biopress 6000 Filter für 2 Bachläufe ausreichend sein kann. Nun werden wir uns auf einen einzigen Bachlauf beschränken und ein kleines Wasserspiel über Zeitschaltuhr im Teich installieren.
      Ich hoffe, durch das Wasserpsiel das Wasser gerade im Sommer bei hohen Temperaturen zusätzlich in Bewegung zu halten oder reicht der Biopress 6000 (Pumpe ist in der Mitte des Teiches platziert, der Bachlauf kommt in eine Ecke des Teiches) aus? Ich weiß, dass das eine dumme oder unverständliche Frage ist :(
      Die Realiserung eines Bachlaufs mittels Steinfolie hatten wir übrigens überhaupt nicht auf dem Zettel! - Vielen Dank für diesen Tipp!

      Uns hat der Filtral 2500 eigentlich immer gefallen und der Reinigungsaufwand hielt sich bei rund 500 Litern und 2 Fischen in Grenzen. Nach dem geringfügigen Ausbau auf 1500 Litern haben wir allerdings auch keine Lust mehr, bei Fischbesatz und notwendigem Umstieg auf eine Punpe/Filterkombi mit höherer Leistung einen Unterwasserfilter zu nehmen.
      Durchlauffilter kamen für uns aus Platzgründen nicht in Frage und die "Filtoclear"-Geräte sind uns ehrlich gesagt zu teuer....
      ...aber mal sehen, wo uns das neue Hobby Teich noch hinführt.

      André
      Hallo Andre,

      Shark schrieb:

      könnt ihr diese direkt mit Steinfolie so anlegen.


      ist an sich, keine schlechte Idee, kann aber aus eigener Erfahrung sagen, die feinen Steinchen lösen sich mit der Zeit, von der Folie und können Richtung Pumpe gespült werden.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Nach dem geringfügigen Ausbau auf 1500 Litern haben wir allerdings auch keine Lust mehr, bei Fischbesatz und notwendigem Umstieg auf eine Punpe/Filterkombi mit höherer Leistung einen Unterwasserfilter zu nehmen.


      einen Unterwasserfilter, würd ich auch nicht nehmen, aber das mit der "keine Lust mehr", solltest Du Dir noch einmal, sehr gründlich überlegen !
      Ohne ausreichend dimensionierten Filter, auch bei nur 1500 l, wirst Du keine Freude am Teich haben.

      LG Micha
      Hallo Micha,

      danke für den Link zum Thema Filteranlage. Der erste Post war wirklich schon aufschlussreich. Auch ich habe über gebrauchte Teichtechnik (wenn auch Markenware von OASE) nachgedacht, diese Gedanken allerdings verworfen.
      Meine fehlende Lust bezieht sich übrigens auf den Einsatz eines Unterwasserfilters (ursprünglich wollte ich vom Filtral 2500 auf den Filtral 5000 "hochrüsten"). Nachdem mir ein "normaler" Druckfilter nahegelegt worden ist, habe ich ja in diesem Thread auch gefragt, ob der "externe" Druckfilter Biopress 4000 tatsächlich ausreichend für einen 1500 l fassenden Teich ist. Zwischenzeitlich habe ich mich aber selbst von diesem Filter verabschiedet und mich für einen Biopress 6000 entschieden, der eine Reserve von 1,5 m3 für meinen Gartenteich (welcher allerdings noch nicht halbschattig liegt) hat.

      Grüße,

      André
      Hallo Micha,

      Micha61 schrieb:


      Shark schrieb:

      könnt ihr diese direkt mit Steinfolie so anlegen.


      ist an sich, keine schlechte Idee, kann aber aus eigener Erfahrung sagen, die feinen Steinchen lösen sich mit der Zeit, von der Folie und können Richtung Pumpe gespült werden.


      Eine Langzeiterfahrung habe ich nicht - das stimmt. Nach 9 Monaten schaut sie aber wie neu aus. Ob die Marke einen Einfluss hat weiß ich leider nicht, jedoch sehe ich allgemein keine Probleme, wenn sich ein paar Steinchen über die Zeit/Jahre lösen. Denn:
      a, sollte die Pumpe meiner Meinung nach nicht direkt unter dem Einlauf des Bachflusses liegen
      und
      b, die Pumpe - wenn wirklich ein Steinchen angesaugt wird - das locker mitmachen.
      Wenn du Natursteine am Rand verwendest, lässt sich der Eintrag von kleineren Stücken/Steichen/Splittern ja auch kaum komplett verhindern, wenn es regnet oder du die Steine am Rand abwäschst.

      Zum grundsätzlichen Aufbau:
      Ich bin bei meinem Vorschlag davon ausgegangen, dass die Steinfolie zusätzlich mit echten Steinen, wenn auch mit deutlich wenigern, bedekt wird, da die Folie einfach nicht schwarz "durchleuchtet". Nur Steinfolie schaut auch noch künstlich aus. Mit ihr braucht man aber weniger Wasser, um den gleichen Effekt wie bei einem "normalen" Bachlauf zu bekommen. Mit Steinfolie sieht man Fehlstellen einfach nicht und es genügen flache Flusssteine am Rand. Ich habe für einen normalen, etwa 4m langen, Bachlauf eine knappe Tonne Steine gebraucht, um die Folie zu verstecken und den Rand zu befestigen. Dann nochmal ~800 kg für den Teichrand. Baumarkt und Säcke, bzw. keinen Steinbruch in der Nähe ist da nicht ;) Mit Steinfolie verringert sich der Bedarf in meinen Augen drastisch. Auch gibt es weniger Probleme (zumindestens bei meiner Wassermenge), dass kleinere Steine (5-8 cm) immer an ihrem Ort bleiben und die Folie abdecken ;) Das ist auch der Grund, warum ich Steinfolie im Auslassbereich verwende.

      Ich würde daher mit einer druchgängige Bahn normaler Teichfolie den Bachlauf an sich gestalten. Anschließend eine Lage Steinfolie darauf legen/kleben, um die eigentliche Folie zu verdecken. Steinfolie lässt sich auch weniger gut unauffällig in Kurven "falten", daher kann man diese dann in die gewünschte Form und auf Stoß schneiden. Hat bei mir ohne Probleme geklappt.
      Hier noch ein Bild von meinem Einlauf in den Teich:

      Ich wollte der Optik und dem Klang wegen eine größere "Stufe" in den Teich, möglichst viel Höhenunterschied für den Bachlauf selbst (kleinere Stufen über größere Steine), ein deutliches Gefälle im Gelände (der Wassermenge geschuldet), und dass das Wasser über eine Kante sichtbar in den Teich fließt und nicht zwischen Steinen hindurch. Ob das ein Profi-Teichbauer auch so machen würde - mir gefällt es jedenfalls 8)

      Grüße
      Basti

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Shark“ ()

      Moin zusammen,

      Shark schrieb:

      Ob die Marke einen Einfluss hat weiß ich leider nicht,


      denke schon, wird wie bei den Ufermatten sein, je billiger, desto :thumbdown:

      Rexx_Kramer schrieb:

      eine Reserve von 1,5 m3


      ich würde da nicht, von einer Reserve sprechen.
      Du darfst jetzt nicht nur, die Ausscheidungen der (noch) zwei Goldis sehen, es fliegt auch ne Menge anderer Dreck durch die Luft (Staub, Pollen).
      Es sollte wenigstens, so ein Töpfchen sein
      oase-teichbau.de/oase-biosmart-set-5000

      Shark schrieb:

      mir gefällt es jedenfalls


      das ist die Hauptsache !!!


      LG Micha

      Micha61 schrieb:

      ich würde da nicht, von einer Reserve sprechen.
      Du darfst jetzt nicht nur, die Ausscheidungen der (noch) zwei Goldis sehen, es fliegt auch ne Menge anderer Dreck durch die Luft (Staub, Pollen).
      Es sollte wenigstens, so ein Töpfchen sein
      oase-teichbau.de/oase-biosmart-set-5000


      Hmm....schon wieder eine neue Lösung :)

      Im Ernst, noch haben wir ja nur die beiden Goldis, die uns von Bekannten geschenkt worden sind. Natürlich soll es den (noch) beiden bei uns gut gehen; allerdings würden wir gerne beim Biopress-Druckfiltersystem bleiben weil wir hier einen Bachlauf einspeisen können. Eine Kombination aus 3 Geräten in dem kleinen Teich (Pumpe für Bachlauf, Biosmart-Pumpe und ggf. Wasserspielpumpe) ist uns zu viel.
      Aus diesem Grunde versuchen wir, die beiden Goldis wieder (zurück) zu verschenken und uns auf einen reinen Pflanzenteich zu konzentrieren.

      Trotzdem vielen Dank für die zahlreichen Anregungen und Tipps hier :)

      André
      Hallo zusammen,

      eigentlich hatte ich diesen Thread ja selbst "abgehakt"; allerdings habe ich noch einige Verständnisfragen:

      Wenn ich richtig gelesen habe, dann ist die bessere Sauerstoffzufuhr der Vorteil des Biosmart-Durchlauffilters im Vergleich zum Biopress 6000. Der Biopressfilter hat allerdings eine um 1000l/h höhere Punpenleistung!?
      Wäre das nicht fü meinen vergleichsweise kleinen Teich besser? Noch läuft übrigens der alte Filtral 2500 Unterwasserfilter: Diesen habe ich heute nach 2 Wochen erstmals reinigen wollen (im Teich sind z.Zt. nur 5 Pflanzen; mehr neue warten auf´s Einsetzen): Der Filter war -für mich völlig überraschend- schon jetzt vollkommen "zugesetzt" obwohl das Wasser noch klar ist.
      Hat jemand eine Idee, ob der Biopress 6000 in Kombination mit einerm separaten Wasserspiel als separaten "Sauerstofflieferant" nicht doch ausreichend sein könnte? Oder würde dieser Druckfilter doch zu klein sein?
      Hintergrund dieser Frage ist nach wie vor der Wunsch nach einem Bachlauf.

      Besten Dank für Eure Antworten im Vorwege :)
      André
      Hallo André,

      Rexx_Kramer schrieb:


      Hat jemand eine Idee, ob der Biopress 6000 in Kombination mit einerm separaten Wasserspiel als separaten "Sauerstofflieferant" nicht doch ausreichend sein könnte? Oder würde dieser Druckfilter doch zu klein sein?

      Ich würde - falls notwendig und Bedarf - einfach eine externe Belüftung verwenden:
      oase-livingwater.com/de_DE/was…prd/aquaoxy-240.4234.html
      bzw.
      oase-livingwater.com/de_DE/was…rd/aquaoxy-500.12237.html
      oder
      oase-livingwater.com/de_DE/was…oxytex-set-500.12236.html
      Die Belüftung verwendet man, um den Sauerstoffgehalt für die Teichbewohner bzw. die Baks im Filter zu erhöhen. Bei einem reinen Pflanzenteich, wie du oben geschrieben hast, sollte die Biopress 6000 an einem Bachlauf ausreichen.

      Grüße
      Basti
      Hallo zusammen,

      ich habe nun in einem Gartencenter (und OASE-Partner!) einen Biopress 6000 erworben, der erstmal ohne weitere Hilfsmittel (Wasserspiele, Belüfter) zum Einsatz kommt.
      Der Druckfilter mündet derzeit in einem einzelnen Bachlauf; für zwei Bachläufe reicht die Leistung tatsächlich nicht. Sollte die Pumpe irgendwann ihren Dienst quittieren, werde ich wohl eine leistungsstärkere Pumpe (3500l/h) an dem Filter anschließen und zusätzlich einen Wasserspeier o.ä. anschließen.
      Zunächst möchte ich als Teichneuling aber erstmal schauen, dass ich den Teich irgendwie "halbschattig hinbekomme". Ggf. wird´s dann doch eine zusätzliche Belüftung geben.

      Nach einer Woche Betrieb des Biopress-Filters kann ich nicht mehr verstehen, wie ein kleiner UVC 2500 Filtral-Unterwasserfilter überhaupt als geeignet für kleine Teiche mit Fischbesatz beworben werden kann:
      Zwischen der Reinigungsleistung des Biopress-Filters und des Unterwasserfilters liegen Welten und durch "Vermittlung" des Gartencensters habe ich einen Teichbesitzer kennen gelernt, der in seinem 2000l Teich 4 Goldis und einen Sonnenbarsch "hält" und auch nur einen Biopress 6000-Filter im Einsatz hat. Also habe ich wohl tatsächlich noch etwas "Luft" :)

      Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten..... man liest sich bestimmt im Forumsbreeich für die Anlage eines Gartenteichs wieder :)

      André
      Hallo zusammen,

      seit einigen Wochen läuft nun mein Biopress 6000er in meinem Teich. Leider hatte ich aufgrund der langen, direkten Sonneneinstrahlung und erst beginnenden "Maßnahmen" zu "Beschattung" durch Pflanzen (z.B. Seekannen) und einer künstlichen Insel) wie viele andere auch ein erhebliches Sauerstoffdefizit und ein Fadenalgenproblem. Vor rund 10 Tagen habe ich daher Basti´s Tipp beherzigt und zusätzlich einen AquaOxy 500 in Betrieb genommen um den Fischen [2 Goldies haben wir ja noch und dummerweise wurde meiner Frau ein Shubi geschenkt :( ] und den Pflanzen ordentlich frische Luft bieten zu können. Der ist zwar nominell für die jetzige Größe von 1400 Litern überdimensioniert; allerdings plane ich, den Teich im kommenden Frühjahr auf stellenweise auf frostsichere 100cm zu vertiefen. Nach Inbetriebnahme der Teichbelüftung habe ich das Gefühl, dass das Wasser (noch) klarer geworden ist.

      Ich wollte eigentlich erst einen neuen Thread hierzu aufmachen; allerdings wollte ich auf meine "Anfängerfragen" aufbauen:

      Bei der Inbetriebnahme des Druckfilters habe ich zwar die Filterbaks in den Filter eingebracht; allerdings habe ich schon am nächsten Tag die UV-Lampe dazugeschaltet. Meine Frage hierzu ist, ob ich jetzt noch nachträglich (ohne vorherige Komplettreinigung des Filters) erneut Bakkis einbringen sollte und die UV-Lampe dann 2 Wochen ausgeschaltet lassen sollte?

      Zum Filter selbst habe ich noch die Frage, ob eine Komplettreinigung (mit Ausbau der Schwämme) einmal jährlich ausreichen würde und ansonsten die Schnellreinigung ausreichend ist. Die erste Schnellreinigung habe ich gestern nach 3 Wochen Betrieb gemacht und förderte natürlich dunkelbraun/grünes Wasser en masse zu tage, obwohl das "Schauglas" am Filterausgang eigentlich noch ziemlich sauber ausgesehen hat). EIgentlich wollte ich nicht warten, bis grünes Wasser den Bachlauf herunterläuft :-).

      Vielen Dank für Eure Antworten im Vorwege!

      André
      Hallo,

      Rexx_Kramer schrieb:

      Meine Frage hierzu ist, ob ich jetzt noch nachträglich (ohne vorherige Komplettreinigung des Filters) erneut Bakkis einbringen sollte und die UV-Lampe dann 2 Wochen ausgeschaltet lassen sollte?


      Das Einbringen von Filterbakterien ist nie verkehrt, dies beschleunigt die Biologie im Teich und sorgt somit für eine bessere Reinigungsleistung. Wenn du mit der Wasserqualität zufrieden bist, kannst du die UVC-Lampe auch für längere Zeit ausgeschaltet lassen. Bei hoher Sonneneinstrahlung und sehr warmen Wassertemperaturen ist es aber zu empfehlen die Lampe laufen zu lassen.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Zum Filter selbst habe ich noch die Frage, ob eine Komplettreinigung (mit Ausbau der Schwämme) einmal jährlich ausreichen würde und ansonsten die Schnellreinigung ausreichend ist.


      Eine Komplettreinigung ist wirklich nur eimal im Jahr zu empfehlen, da sonst zu viel Biologie verloren geht. Bei der "Schnellreinigung" hingegen drückst du die Schwämme nur im Teichwasser aus und somit ist dies wesentlich schonender und auch sinnvoller.

      Rexx_Kramer schrieb:

      Die erste Schnellreinigung habe ich gestern nach 3 Wochen Betrieb gemacht und förderte natürlich dunkelbraun/grünes Wasser en masse zu tage, obwohl das "Schauglas" am Filterausgang eigentlich noch ziemlich sauber ausgesehen hat). EIgentlich wollte ich nicht warten, bis grünes Wasser den Bachlauf herunterläuft :-).


      Dies ist schon richtig so, zu lange sollte auch nicht gewartet werden. :thumbup:

      LG
      Stefan
      Liebe Grüße
      Oase Teichfreund Stefan


      Bei Beratungen und Fragen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung.
      Tel.: 0175/236 235 3 (auch Sonn-und Feiertags erreichbar)

      Weitere Informationen, Test's und Tipps: gartenteich-deutschland.de
      Fragen die den Oase Kundenservice betreffen können nur von Montags - Freitags beantwortet werden.