Fadenalgen

      Hallo Leute,
      ich möchte mich hiermit als neues Mitglied vorstellen und begrüße hiermit alle übrigen Mitglieder.
      Vor 2 Wochen habe ich einen neuen Teich angelegt, stolz.
      Wasservolumen ca. 2000 l, tiefte Stelle 60 cm, keine Fische, 2 Teichmuscheln (hab ich geschenkt bekommen, sonst hätte ich damit noch gewartet), Pflanzen habe ich alle erst neu gesetzt (Seerose,Rohrkolben,Sumpflilie,Sauerstoffpflanze). Das Wasser ist von der Leitung. Als Filter habe ich ein FILTRAL 5000 mit Fontäne, mit Starterbakterien gefüttert.
      Sonneneinstrahlung ca 4h- 10:00 morgens - 14:00 , dann Schatten.
      Jetzt habe ich schlagartig von einem auf den anderen Tag erst grünes Wasser und jetzt alles voll mit Fadenalgen. Da ich nicht gleich zur Chemiekeule greifen will frage ich hiermit um Unterstützung.
      Ist das normal nach so kurzer Zeit?
      Was kann oder soll man überhaupt dagegen tun?
      Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
      Gruß

      Re: Fadenalgen

      Hallo Neuwerkhof,

      bis sich dein Teich "eingependelt hat" und die Bakterien im Filter funktionieren, kann es schon mal ein wenig dauern. Man geht normalerweise von ca. 4 Wochen aus.

      Prinzipiell sollte man das UVC Gerät ausschalten, wenn man Starterbakterien benutzt, damit diese auch die Möglichkeit haben sich anzusiedeln.
      Auch die Wasserpflanzen brauchen ihre "Zeit", gerade, gerade wenn sie neu sind, um gegen die Algen und zu wirken. :|
      Deine Teichmuscheln, können nur überleben, wenn du a.) etwas Sand zum einbuddeln, alternativ feien Kies auf dem Teichboden hast und b.) sie auch etwa zum Filtern haben, man geht von ca. 40 l Wasser/h pro Teichmuschel aus. Mit dem UVC Gerät werden sie wohl irgendwann verhungern. :(
      Fadenalgen sind an und für sich ein gutes Zeichen für gesundes Wasser, sie sehen nicht schön aus, spenden aber Sauerstoff. Also mehr Unterwasserpflanzen ! Ansonsten hilft am Anfang nur abfischen.

      Gruß
      Teichmuschel
      Gruß

      Teichmuschel

      Re: Fadenalgen

      Hallo,
      ich kann mich meinem Vorredner (Vorschreiber) nur anschliessen.
      Das beste ist, die Fadenalgen regelmäßig abzufischen und durch EInsatz von
      Unterwasserpflanzen (z.B. Wasserpest) den Algen die Nährstoffe zu entziehen.
      Nicht immer gleich zur Chemiekeule greifen.
      Übrigens - kleiner Tipp zum "abfischen". Ich habe mir in Eigenkonstruktion einen
      Fadenalgenentferner gebastelt.
      Hierzu einfach einen langen Stock (mit dem jede Ecke des Teiches erreichen kann) und
      am vorderen Ende des Stockes habe ich eine handelsübliche Küchenbürste (mit denen man in
      Flaschen oder Vasen reinigen kann) - siehe beigefügtes Bild - gebunden.
      Mit dieser Konstruktion lassen sich die Fadenalgen wunderbar "aufwickeln" und aus
      dem Teich ziehen. Ein wenig fies ist dann das Entfernen der Algen von der Bürste - aber mir macht es nichts aus.
      Hauptsache das zeug ist aus dem Teich.
      Gruß,
      Ptonka
      [attachment=0]<!-- ia0 -->Bürste.jpg<!-- ia0 -->[/attachment]
      Bilder
      • Bürste.jpg

        3,33 kB, 40×193, 921 mal angesehen

      Re: Fadenalgen

      Hallo neuwerkhof,

      lassen sich die Muscheln öffnen ? Wenn ja, ist das Fleisch leicht rosig ? -> Dann leben sie noch.

      Wenn nicht, und die Schale ist leer, bzw. das Fleisch riecht wie faule Eier!!! ( man kann es nicht überriechen und es verfolgt dich den Rest des Tages :shock: ), haben sie keine Nahrung gefunden und sind vermutlich verhungert.

      Nochmal zur Erinnerung: Teichmuscheln filtern, als biologischer Filter, ca. 1000 l Wasser am Tag, sind durch ein UVC Gerät nicht genügend Schwebeteilchen im Wasser, verhungern sie. :?

      Gruß

      Teichmuschel
      Gruß

      Teichmuschel